Kaiserstuhl

Allgemein
Klima und Böden
Rebsorten und Weine

Kaiserstuhl: Die Burgunder-Oase mit dem wärmsten Klima Deutschlands

Eingebunden in die Badische Weinstraße erstreckt sich der Kaiserstuhl von Freiburg bis zum Rheintal. Der Kaiserstuhl ist ein vulkanischer Gebirgsstock, bei dem sich zudem aus dem Voralpengebiet in Vorzeiten Staub ablagerte und eine fruchtbare Lössschicht entstehen ließ. Der Kaiserstuhl verfügt nachweislich über die meisten Sonnenscheinstunden sowie das wärmste Klima aller deutschen Weinanbaugebiete. Das Klima verdankt der Kaiserstuhl seiner speziellen Lage zwischen Vogesen und Oberrheintal. Auf den Vulkanböden mit Ihrer enormen Speicherkapazität wurden schon Temperaturen nahe 70 Grad Celsius gemessen. Begünstigt durch das Klima wächst hier ca. 1/3 des Badischen Weins, so dass hier nahezu jedes Fleckchen Erde mit Reben bestockt ist. Der Weinbau am Kaiserstuhl wurde schon von den Römern kultiviert und hat heute mit über 4.000 ha Rebfläche ökologisch und ökonomisch eine herausragende Bedeutung. Bedingt durch das außergewöhnlich warme Klima und die feurigen Böden werden hier hauptsächlich Weine aus den Burgundersorten (Spätburgunder, Grauer Burgunder und Weißer Burgunder) erzeugt, aber auch Müller-Thurgau und Silvaner. Unzählige Pflanzenarten aber auch seltene Tiere wie z. B. Gottesanbeterinnen oder Smaragdeidechsen machen den Kaiserstuhl zu einem wahren Kleinod und einer einzigartigen Kulturlandschaft. Wanderer genießen im Herbst nicht nur die vielen Weinstuben, sondern auch die beachtliche herbstbunte Blätterpracht der Wälder.

WG Königschaffhausen-Kiechlinsbergen

Vom 16. Dezember 1363 datiert eine Verkaufsurkunde aus Königschaffhausen. Nicht von einem beliebigen Wein ist darin die Rede,
vielmehr vom „edlen Wein von „Königschaffhausen“.Qualität
hat Tradition in diesem Betrieb.
Unter der Leitung von Geschäftsführer Günter Zimmermann
und den Kellermeistern Reiner Roßwog, sowie Hans Ens,
bewirtschaftet die 2011 fusionierte Winzergenossenschaft
eine Weinbaufläche von 320 Hektar.

Mehr Informationen zum Winzer

WG Oberbergen

Als die Winzergenossenschaft Oberbergen 1924 von damals 42 Winzern gegründet wurde, konnte noch keiner der Gründungsmitglieder abschätzen, welche Entwicklung der Betrieb nehmen würde.

Bis heute hat sich die Zahl der Mitgliedswinzer mehr als verzehnfacht und liegt inzwischen bei 450. Die bewirtschaftete Rebfläche hat sich auf 340 ha erweitert, was einer Flaschenproduktion von etwa 3 Mio. entspricht. Damit gehört Oberbergen zu den größeren Betrieben seiner Art im Weinbaugebiet Baden.

Mehr Informationen zum Winzer

Weingut Franz Keller

andwerkliche Perfektion bei allen Qualitätsstufen

Franz Keller (1927 – 2007) war in Deutschland der wohl wichtigste Vorkämpfer für durchgegorene Weine und den Weinausbau  im Barrique-Fass. Er und in seiner Nachfolge der jetzige Patron Fritz Keller haben das Weingut Franz Keller Schwarzer Adler in die nationale Spitze geführt, die vielfach ausgezeichneten Weine zählen zu den besten des Kaiserstuhls und besitzen in der Spitze internationalen Rang.

Mehr Informationen zum Winzer

WG Jechtingen-Amoltern

Jechtinger Wein - ein Schluck badische Sonne

Jechtingen liegt inmitten der Wein- und Rheinauen-Landschaft am Kaiserstuhl. Hier, auf sanften Rebhügeln und den westlichen Ausläufern des Vulkans, reifen unsere Trauben zu herrlichen Gewächsen, die schließlich funkelnd im Glase den Gaumen erfreuen.

Mehr Informationen zum Winzer

WG Ihringen

Die Kaiserstühler Winzergenossenschaft Ihringen ist mit gut 380 ha Rebfläche eine der größten örtlichen Winzergenossenschaften im Anbaugebiet Baden. Im wahrsten Sinne des badischen Werbemottos „von der Sonne verwöhnt“ präsentieren sich die Weinberge am südlichsten Hang des Kaiserstuhls. Milde klimatische Bedingungen tragen ihren Teil dazu bei, dass Ihringen die meisten Sonnenscheinstunden in Deutschland aufweisen kann. Genießer und Weinliebhaber fühlen sich hier wohl.

Mehr Informationen zum Winzer

Burkheimer Winzer eG

Kleines Burkheim, große Weine

Schöner leben in Burkheim / Baden. Wer der Hektik des Alltags mal ein wenig entfliehen möchte, ist in Burkheim am richtigen Platz. Dazu lädt z.B. ein Weinlehrpfad oder ein Spaziergang durch die Löß-Hohlgassen oder durch die Weinberge mit wunderbarem Blick auf den Kaiserstuhl und das Elsass ein. Auf den besten Lagen wachsen so genannte "alte Reben", das sind Rebstöcke, die mindestens 25 Sommer gesehen haben und von denen die besten Selektionsweine kommen. Zudem wird ein umweltschonender Weinbau betrieben. Die Achtsamkeit und Sorgfalt wird im Weinkeller unter dem jungen Kellermeister Dominik Schweizer fortgeführt.

Mehr Informationen zum Winzer

Kaiserstühler Winzer vom Silberberg

Die Genossenschaft der Kaiserstühler Winzer vom Silberberg in Bahlingen wurde im Jahr 1935 gegründet und im Jahr 2011 hat sich die Genossenschaft unserer großen Winzerfamilie der Ersten Markgräfler Winzergenossenschaft Schliengen-Müllheim angeschlossen.

Mehr Informationen zum Winzer

Weingut Bercher Burkheim

Die Geschichte der Familie Bercher lässt sich bis ins Jahr 1457 zurückverfolgen. Ursprünglich in der Schweiz ansässig, siedelte sich die Familie nach dem 30-jährigen Krieg am Kaiserstuhl an. Seit mehr als 300 Jahren ist das malerische Städtchen Burkheim Heimat des traditionsreichen Winzergeschlechts.
1756 erbaute Franz-Michael Bercher das Gutshaus, das seither durchgehend im Familienbesitz und bis heute der Sitz des Bercher’schen Weinguts ist.

Mehr Informationen zum Winzer

WG Achkarren

Die WG Achkarren wurde 1929 von 16 Winzerinnen und Winzern gegründet – mitten im Vulkangebirgszug Kaiserstuhl. Heiße Böden und sonnendurchflutete Rebanlagen machen die Ortschaft zur vielgerühmten Burgunder-Oase. Hier steht der legendäre Schloßberg, dieser ´magische´ Rebberg, dessen Weine einzigartig, unverwechselbar und sortentypisch sind. Das Feuer und die Kraft des Magmas in seinem Inneren, heiße Steillagen, Südhänge – was hier reift, hat Profil.

Mehr Informationen zum Winzer