WG Königschaffhausen-Kiechlinsbergen

 

Vom 16. Dezember 1363 datiert eine Verkaufsurkunde aus Königschaffhausen. Nicht von einem beliebigen Wein ist darin die Rede,
vielmehr vom „edlen Wein von „Königschaffhausen“.Qualität
hat Tradition in diesem Betrieb.
Unter der Leitung von Geschäftsführer Günter Zimmermann
und den Kellermeistern Reiner Roßwog, sowie Hans Ens,
bewirtschaftet die 2011 fusionierte Winzergenossenschaft
eine Weinbaufläche von 320 Hektar.
 
Auf  Wärme speicherndem Lavaboden und mineralhaltigem
Lößgestein am Kaiserstuhl in Baden, dem südlichsten
deutschen Weinanbaugebiet, gedeihen und reifen in geradezu
mediterranem Klima die ausgesuchten Rebsorten der
exklusiven Toplagen Steingrüble, Hasenberg, Teufelsburg
und Ölberg. Die Trauben werden vollreif von Hand gelesen,
streng getrennt nach Sorte und Lage.
Mit ihrer Erfahrung und Feingefühl steuern die Kellermeister
behutsam den Ausbau der Weine in deren Keller.
Am Ergebnis erfreuen sich Gourmets und Kenner aus aller Welt.
 
Die oberste Priorität für die Königschaffhauser und Kiechlinsberger Winzer ist die Qualität. Ihr Anspruch erfüllt sich durch strenge
Mengenbegrenzung und die ausgeprägte Individualität, mit
der der Weinbau betrieben wird.
Die Schwerpunkte der Weinerzeugung bildet die Vielfalt der
Burgundersorten mit über 70 % der Gesamtrebfläche, hierbei
an erster Stelle der Spätburgunder. Bei den Spätburgundern
der Toplage „Steingrüble“ und „Ölberg“ werden die Trauben
grundsätzlich in der mehrtägigen klassischen Maischegärung
vergoren.

Weine des Winzers in unserem Online-Lädle