Wein- und Sektgut Harteneck Schliengen

Das Markgräflerland am Rand des südlichen Schwarzwaldes ist von der Sonne besonders verwöhnt.

Auf acht Hektar wächst nicht nur der Gutedel, der so sehr in diese liebliche Landschaft gehört, dass er ihr sogar den Zweitnamen Gutedelland geschenkt hat.
Winzer Thomas Harteneck, bei dem Beruf und Berufung sichtbar zusammenfließen, kultiviert dank nahezu mediterraner Bedingungen auch Cabernet- und Burgundersorten.  60 Prozent machen die weißen und 40 Prozent die roten Weintrauben aus: Grauer und Weißer Burgunder, der weiße Gutedel, die Rotweinsorten Spätburgunder, Cabernet und auch Merlot.  Weiße und rote Sorten wie Palatina, Muscat Bleu und Angela sind im Herbst ab Weingut und auch über den Naturkosthandel erhältlich.
Aber klarer Schwerpunkt des Wein- und Sektgutes Harteneck ist natürlich der Weinbau, sowie die Wein- und Sektbereitung.  Kein Wunder, lässt sich die weinbauliche Geschichte der Familie doch bis ins Jahr 1847 in die Pfalz zurückverfolgen. „Die Faszination von Weinberg, Rebe und Keller wirkt tief“, ist der 48jährige Winzer immer wieder neu begeistert. 1996 gründete er mit seiner Frau Daniela das Weingut inmitten dieses Paradiesgärtleins, wie Dichter Johann Peter Hebel seine Heimat schwärmerisch nannte. Familie Harteneck verbindet  das Wissen der Großväter mit zeitgemäßem biodynamischem Weinbau. „Unser Ziel ist es, Weingenuss und Lebensfreude zusammen zu führen“, betont das engagierte Paar. Die warmen und fruchtbaren Böden, geprägt von sandigem Lehm und Löß auf mineralischer Buntsandstein-Unterlage, bieten beste Voraussetzungen. Lebendige Erde dank reichlich Kompost und Gründüngung, biodynamische Spritzpräparate und das Arbeiten nach dem Mondkalender sorgen für geschmackliche Intensität in den bei Harteneck gefüllten Wein- und Sektflaschen. Der Sekt wird übrigens in der „Methode Traditionell“ als Flaschengärung mit 14monatiger Hefelagerung ausgebaut. Zum Sekt „Cremant“ gesellen sich der „Maxime“ Pinot Brut und „Pinot Rosé“ Brut.
„Gesundheit und Vitalität der Reben werden durch die Präparate gefördert. Diese wirken ähnlich wie homöopathische Heilmittel für die Erde und unsere Reben.  Feine Zungen wissen all das zu schätzen – und die Jurys bei Weinprämierungen ebenfalls. Internationale Auszeichnungen und große Weinführer beweisen dies seit vielen Jahren.  GROSSES GOLD für den Sekt Maxime Pinot Brut, sowie 4 Silbermedaillen und 4 Empfehlungen für ausgezeichnete Weine.

Weine des Winzers in unserem Online-Lädle